Ritchie Blackmore

Der 1945 geborene Ritchie Blackmore gilt als einer der besten Gitarristen in der Rockmusik. Er hat nicht nur für Deep Purple viele Lieder geschrieben, auch für Rainbow und Blackmore Night´s war er als Songwriter erfolgreich.

Obwohl Ritchie ab dem elften Lebensjahr klassischen Gitarrenunterricht bekam, entschied er sich in den 60er Jahren, in Bands wie den Outlaws zu spielen. Er arbeitete lange als Studiogitarrist und begleitete mit seinem Instrument andere Gruppen.

1968 gründete er dann mit John Lord die Gruppe “Roundabout”, aus der später “Deep Purple” entstand. Wie viele Genies gilt Blackmore als streitsüchtig und launig. Er verlor des Öfteren seine Beherrschung und schlug wie 1974 schon einmal mit seiner Gitarre auf eine Filmkamera ein. Er trennte sich 1975 von Deep Purple und war auch für die Wiedervereinigung der Gruppe 1984 verantwortlich.

An seinem letzten Konzert mit der Gruppe nahm er 1993 teil, weil er wieder Probleme mit dem Sänger Ian Gillen bekam. Er arbeitete daraufhin daran, seine alte Gruppe “Rainbow” wieder zu vereinigen. Sie spielten bis 1997, und 2016 vereinigten sie sich wieder und gaben drei Konzerte. Seit 1997 spielt er mit seiner Ehefrau Musik aus dem Mittelalter und tritt öfters in Deutschland auf.