Deep Purple

Es gibt nur wenige Gruppen, die die Geschichte der Rockmusik so geprägt haben wie Deep Purple. Die Gruppe entstand 1967, als zwei Geschäftsleute beschlossen, eine Rockband zu gründen.

Dafür nahmen sie einige Musiker unter Vertrag, darunter den berühmten Gitarristen Ritchie Blackmore. Dank dem für die damaligen Zeiten schnellen Rhythmus gilt die Band als einer der ersten Hardrock- oder Heavy Metal-Gruppen. Zum Teil auch, weil sich schon 1975 mit einer 10.000 Watt starken Beschallung auftraten, für damalige Zeiten ein absoluter Rekord.

Die Band schaffte es, mehr als 140 Millionen Alben zu verkaufen, obwohl die Besetzung von Deep Purple sich konstant veränderte. In den 52 Jahren seit der Gründung der Rockband spielten sie nur wenige Jahre mit den gleichen Bandmitgliedern.

Besonders bekannt geworden sind sie mit Liedern wie “Smoke on the Water”, “Black Night” und “Highway Star”. Das Markante an ihren Liedern war nicht nur die Experimentierfreude, sondern auch die Improvisationsgabe, die sich in Liedern wie zum Beispiel “Child in Time” widerspiegelt.

Die Gruppe löste sich aufgrund von Streitigkeiten der Bandmitglieder im Jahre 1976 auf. Erst 1984 vereinigte sich die Gruppe wieder und spielt seitdem in unterschiedlichen Besetzungen weiter. Sie wurden 2016 in die Rock ‘n’ Roll Hall of Fame aufgenommen.